Ein Einhorn für alle Fälle von Caroline Brinkmann |Rezension|

April 23, 2017





Es ist aus. Aus und vorbei. Das teilt Freund Paul, jetzt Ex-Freund, Studentin Rabbit nach zwei Jahren Beziehung über Facebook mit. 48 Freunden gefällt das. Um diesen Schock zu verkraften und Paul eifersüchtig zu machen, zieht Rabbit in eine WG mit dem Computerexperten Dirk. Der neue Mitbewohner entpuppt sich jedoch als übergewichtiger Nerd, der echte Menschen ebenso sehr fürchtet wie Keime. Kurz gesagt, kein Mann, der Selfie-tauglich ist. Andere Pläne müssen her. Wozu gibt es Facebook, Twitter und YouTube? Es kann doch wirklich nicht so schwer sein, den Exfreund auf sich aufmerksam zu machen, oder? Zur Not kann man immer noch Katzenbilder posten. Die liebt nun wirklich jeder!



Ich weiß, was ihr denkt:
What the hell ist das für ein Titel? :´D Und kann ich auch so ein Einhorn wie auf dem Cover haben? ^^ Aber ich muss euch enttäuschen:
Das Einhorn dient hier nur als hübsche Deko. *Hust* Werbelockmittel *hust*
Denn irgendwie hat es mit dem Buch nicht wirklich eine Verbindung.
Also ICH habe mir das Buch jedenfalls NICHT wegen dem Einhorn gekauft. *Hand aufs Herz und drauf schwöre*
Aber wie kam ich dann dazu?!
„Dirks Diary“ Post von der Autorin haben sich ja oft in mein stalkerisches ^^ Blickfeld auf Facebook begeben und ich fand die Dialoge, die die Autorin z.B. hier so postet (KLICK), ja immer iwie skurril. Nicht lustig, aber ich gehe ja gerne dem Facebook-Hype nach und hab das eben verfolgt. Und als es dann hieß, Dirk bekommt ein Buch, musste ich hier sofort zuschlagen!
Doch hat am Ende das lockende, Werbeeinhorn mich mit seinem Regenbogenfarbendenhaar nur geblendet oder war das für mich DAS Einhorn überhaupt?!

Der erste Gedanke zum Buch:
Sehr deprimierend! Und absolut erschreckend realistisch. Ich weiß, dass die Autorin hier versucht hat, alles mit ihrem eigenen Humor niederzuschreiben, aber ganz ehrlich:
Ich habe nur wegen EINER Sache gelacht – der Sache mit den 99 Cent. xD
Ich meine, gerade wir Blogger wissen, wie aufdringlich manche Autoren ^^ sind, wenn es um die Werbung ihres Buches geht. Und dass manche Autoren leider Gottes NUR über ihr Buch reden…egal, was man da postet. ^^ Wie Caroline Brinkmann das hier also aufgebaut hatte, fand ich GÖTTLICH. :D (Großer Pluspunkt!) Aber wie gesagt – den Rest, auch ihren Internet-Survival-Guide- fand ich nicht sonderlich lustig… Ich habe mich größtenteils Fremdgeschämt, wollte die Hauptprotagonistin Rabbit dringend umarmen, ohrfeigen, einsperren, ihr das Handy wegnehmen und und und.

Und selbst dann wäre mein Mitleid noch nicht gestillt…denn diese Protagonistin hier ist so hart in der aktuellen, Sozial Network Realität gefangen, so dass JEDER ein kleines Stückchen von sich selbst in ihr widerfinden wird. Hat mich auch irgendwie an „Feuchtgebiete“ (Nein, das Buch hier ist nicht so eklig pervers…) erinnert – also diesen peinlichen Moment, wenn man sich selbst in so einer „eigenen“ Protagonistin wiederfindet. Und das ist gar nicht mal so schlimm…Rabbit ist einfach einsam und komplett verloren. Sie weiß im Grunde nicht mal, was Freundschaft geschweige denn Familie ist…ihre ganze Welt entscheidet sich bei der Trennung mit ihrem Ex-Freund für ihn. Und egal wie oft und deutlich ihr das vor Augen geführt wird, die Gute sieht es einfach nicht…

Ganz im Gegenteil – sie versucht alles, um ihr altes Leben zurückzubekommen. Und das mit vielen, sehr peinlichen Mitteln.
Caroline Brinkmann hat hier einen Roman und vor allem eine Protagonistin erschaffen, die man auf den ersten Blick gar nicht ernst nehmen kann. Aber liest man weiter, schaut man genauer hin, so ist diese nicht ernstzunehmenhafte Rabbit einfach doch irgendwie echt…echt mit ihren Gefühlen, echt mit ihrer Einsamkeit, echt mit ihrer verzweifelten Suche nach Aufmerksamkeit.
Und genau DESHALB kam der Humor nicht bei mir an. Weil ICH selbst so viel Realität in allem hier gesehen habe…
Selbst „Online-Cam-Sex-Chat-Frauen“ wollen ihr nicht zuhören. *Auch eine Lustige Stelle btw* Aber das liegt vielmehr daran, dass Rabbit selbst total unsozial ist…und sie erst nach etlichem auf die „Fresse“ fliegen versteht, dass sie selbst nicht besser ist als ihre angeblichen Freunde…Das hat sie aber auch zum anderen ihrem komischen, neuen WG-Mitbewohner Dirk zu bedanken. Aber ich muss hier auch große Kritik aussprechen:
Dirk bekam zu wenig Platz. Er war mehr ein kurzes hier und da wegen Katzenhaarallergie niesendes Etwas…das fand ich SEHR schade. :/
Er spielte für mich eine ZU kleine Rolle, wenn man bedenkt, dass Rabbit IHN eigentlich gebraucht hat, um sozialer und vor allem klarer und selbstbewusster zu werden.

Aber konzentriert man sich wieder mehr darauf, die peinlichen Situationen gemeinsam mit Rabbit zu überleben, ist eigentlich JEDER um sie herum irgendwie vergessen. Ich habe mich irgendwie, während Rabbit immer mehr in ihrer eigenen Welt geflüchtet ist, sowas von mitziehen lassen.
Das war ein sehr komisches, aber effektives Gefühl. Und sehr gemein, was die Autorin da mit mir als Leser angestellt hatte. Aber ein rießen Pluspunkt, denn so konnte ich Rabbits Welt komplett mitempfinden und die ganze Story wurde umso intensiver während des Lesens für mich.


Lesenswert – auf alle Fälle. Lustig?! Für mich war der Humor hier sowas wie, wenn ich auf der Straße ein junges Mädchen sehe, dass hinfällt, ihre komplette Tasche dabei auf den Boden verteilt und dort jede Menge Damenbinden rausfallen würden…und alle Lachen sie deshalb aus, helfen ihr nicht, obwohl sie sich einiges an Prellungen zugezogen hat.
Kurz: Für mich eher sehr traurig und beschämend. Die Autorin hat hier denke ich die verschiedensten Gefühle für JEDEN Leser unterbringen können, daher kann ich dieses Buch für die Lektüre zum Nachdenken, abschalten, fremdschämen und vielleicht auch schmunzeln sehr empfehlen. Für mich kam Dirk hier leider zu kurz und meine o. g. Kritikpunkte hat das Ganze nicht gaaanz so rund gemacht ABER ich bin sehr auf die nächsten Storys der Autorin gespannt und war über die Art und Weise, wie sie ernste Themen hier verarbeitet hat, doch sehr positiv begeistert.


Ich verstreue hier mal 4 großzügige Portionen Glitzer, weil mir das Buch wirklich interessante Lesestunden bescheren konnte. :D







Lass dich überraschen

3 Kommentare

  1. Hey mein Lieber :-*

    Ich habe das Buch ja noch vor mir und bin gespannt wie es mir gefallen wird xD
    Ich habe deine Rezensionen sooooo vermisst <3 Ich bin froh das du wieder da bist und ich dich stalken kann ^^

    *drück dich*
    Liebe Grüße
    Sunny <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MEINE LIEBSTE SUNNYLEIN *_*

      Ich bin auch so heftig gespannt xD aber ich glaube, du wirst es lustiger als ich finden. ^^ Und es liest sich auch so schnell durch. *dich aufs Buch werf*
      Danke ich muss mich noch einüben xD aber freut mich, wenn sie so vermisst wurden. Und ich freue mich, von dir bestalkt zu werden. *Hier verschmitzten Whatsapp-Emoij vorstell ^^*

      *drück dich*
      ~ Der Jack

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen